15.Dorfgespräch Donnerstag 14.2.

15.Dorfgespräch Donnerstag 14.2.

Wir möchten noch einmal an das Dorfgespräch am 14. Februar um 20:00 Uhr im Hotel zur Stemmer Post erinnern und freuen uns über Ihr Interesse.

Das sind die Themen:

Aktuelles zum Thema „Glockenturm am Krummenhof“

Haushalt-Überblick von Herrn Kresse, Kämmerer der Stadt Minden
und das Fritz-Homann-Bad.

 

1 Kommentar

  • Posted 23. Februar 2013 Heidrun Kruse 0:48

    Das Dorfgespräch brachte im Bezug auf die Glocke und den neuen Glockenturm nicht wirklich was Neues. Wie schon im Gemeindebrief stand waren 2 Fachfirmen vor Ort und wollen einen Kostenvoranschlag und genaue Pläne für die Glockenaufhängung abgeben. Es wurde aber gleich von beiden Firmen darauf hingewiesen, dass die Angebote länger dauern würden. Pastor Salberg hat letzte Woche noch mal eine Anfrage gestartet! Es wird jetzt bald soweit sein. Erst wenn diese Pläne da sind können der Architekt und der Statiker den Bauplan des Glockenturms vervollständigen.
    Im Haushalt der Stadt Minden klafft immer noch ein 12 Mio. Loch aber durch den Stärkungspack den die Landesregierung aufgelegt hat, sind wir auf dem Weg zur schwarzen Null, wenn alles gut geht, im Jahr 2016. Es müssen allerdings noch viele Opfer gebracht werden! Eines davon ist die Erhöhung der Grundsteuer B und der Gewerbesteuer wie wir alle gemerkt haben. Diese mussten auf Geheiß der Landes- und Bezirksregierung auf den neuen Landesdurchschnitt angehoben werden. Was in unsere Randlage zu Niedersachen nicht sehr gut für die Firmen ist, da in Niedersachen der dreistellige Wert mit einer 3 beginnt und Minden nun eine 4 vorne hat. Aber im vergleich zu manchen Städten im Ruhrgebiet die mit eine 8 an Anfang leben müssen, geht es uns noch vergleichsweise gut. Schlecht ist, dass die Städte dadurch dass sie immer wieder anheben, natürlich auch der Durchschnittswert steigt Wir können also bald wieder gezwungen werden auf den neuen Landesdurchschnitt anzuheben.
    Außerdem drücken uns die Erhöhung der Kreisumlage und die des LWL die auch beide um ausgeglichene Haushalte kämpfen.
    Aber Fazit ist wir sehen ganz im Gegensatz zu der Situation vor drei Jahren wenigsten ein Licht am Ende des Tunnels. Wir sparen und haben ein Ziel das wir auch erreichen können. Das wäre ohne den Stärkungspakt Stadtfinanzen vom Land nicht möglich.
    Im Fritz-Homann-Bad wird es wenn es denn geöffnet wird wieder Aquajogging Kurse geben.
    Auf der Jahren Hauptversammlung wurde beschlossen dass der Vorstand sich am 5 März trifft um noch mal genau die Finanzsituation und den Zustand des Bades zu besprechen. Dann wird entschieden ob es eine neue Saison gibt oder nicht.

Schreibe einen Kommentar