Liebe Stemmeranerinnen und Stemmeraner, liebe Gäste!
Unser neuer Glockenturm – da steht er!

Die Planung und Umsetzung hatte eine lange wechselvolle Geschichte, die nun ein glückliches Ende gefunden hat. Das war nur möglich, weil sehr viele Menschen mitgearbeitet haben. Die einen mehr, die anderen weniger – jeder nach seinen Möglichkeiten.

Und dafür möchte ich als Ortsvorsteherin und auch ganz persönlich in meinem Grußwort zur Einweihung des Stemmeraner Glockenturms Danke sagen!

Zunächst einmal vielen Dank allen Spendern, die 3 Jahre lang immer wieder Geld gespendet haben, und damit ihr Vertrauen bekundeten, dass der Glockenturm gebaut wird.

Vielen Dank auch der Kulturgemeinschaft Stemmer und den Dorfgesprächsteilnehmern, die durch ihre Vorschläge das Projekt häufig weiter gebracht haben, und durch ihre Anwesenheit ihr Interesse gezeigt haben, auch als die Planung und Umsetzung immer mal wieder ins Stocken geriet.

Danke der Stadt Minden, die uns trotz schlechter Finanzlage mit Geld für den Ausbau der Glocke unterstützt hat! Zusätzlich haben uns die Mitarbeiter der Stadt Minden bei Genehmigungen zur Seite gestanden und auch den Ausbau mit dem Dachdecker und Kranwagen organisiert, so dass es zum Schluss mit der Glockenfachfirma Korffhage Hand in Hand gehen konnte und wir daher den Termin hier heute einhalten können!

Danke an den Notdienst Techniker der Firma Korffhage der aus eben diesem Grund schon mal in den Betriebsferien am neuen Klöppel gearbeitet hat.

Ein Dankeschön an die Firma Niemann aus Hahlen die sich gemeinsam im einem Mitarbeiter aus Friedewalde bereit erklärt hat, den Glockenturm in Ihrer Firma zu bauen und dann hier aufzustellen.

Ein ganz großer Dank gebührt den Firmen Busse und Elektro Hormann, diese beiden Stemmeraner Firmen haben ihr Fachwissen und ihre Arbeit als große Spende mit eingebracht.

Ein großes Dankeschön möchte ich aber auch unserer Kirchengemeinde mit ihrem Presbyterium sagen, denn ohne die zusätzlichen Geldmittel der Kirchengemeinde hätten alle Spenden nicht gereicht und die Stemmeraner Glocke, die 1949 – in einer wirklich schwierigen Zeit – in das Schulhaus eingebaut wurde, hätte kein neues Zuhause bekommen.

In diesem Zusammenhang spreche ich auch meinen großen Dank an Pastor Thomas Salberg aus. Seit die Idee für einen externen Glockenturm entstand war Pastor Salberg dabei. Er hat immer wieder Mut gefasst, wenn es mal wieder stockte, sich immer wieder eingesetzt unter anderem beim Glockensachverständigen oder den Kircheninternen Gremien.

Es braucht manchmal einen langen Atem um etwas Wirklichkeit werden zu lassen. Den haben wir alle gehabt!

65 Jahre hat unsere Glocke im Schulhaus geläutet, möge sie mindestens die nächsten 65 Jahre in ihrem Turm am Krummenhof bei Freud und Leid zu hören sein.

Mein letzter Dank ist für sie alle hier! Danke das Sie da sind und der Einweihung einen würdigen Rahmen geben und mit uns feiern!

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Noch interessant

Weitere Beiträge

Wolfgang Lüftner zur Baderöffnung

Wir haben es wieder geschafft die Badesaison zu eröffnen auch wenn es aktuell wegen der Temperaturen nicht zum Baden einlädt. Die Wassertemperatur hat angenehme 24

LG-Bau mit imposanten Um- und Ausbau

Lukas Glück, Inhaber von LG-Bau www.lg-bau-minden.de hat sich einen Traum erfüllt. „Es ist alles so schön geworden, zum einen verdanke ich das meiner Frau, die