Stemmer feiert 1. gemeinsames Sport- und Schützenfest

Stemmer feiert 1. gemeinsames Sport- und Schützenfest

Drei Tage Sport- und Schützenfest sorgten am vergangenen Wochenende für Spiel, Spaß und Unterhaltung. Der TV Stemmer und der SV Zentrum Stemmer ergänzten sich hervorragend. Ein großes Zeichen, dass Kultur und Sport super kombinierbar ist. Die Anwesenden hatten viel Spaß

Der Freitag begann mit dem C-Mädchen Turnier und dem anschließenden Kubb-Turnier. Im Bürgerzentrum wurden Vorbereitungen für die Übertragung des Fußballspiels Deutschland gegen Griechenland im Viertelfinale getroffen. Mit Fußballübertragung, Cocktailbar und DJ Musik war für alles gesorgt.

Das Einlagespiel der 1. Männer gegen eine All Stars Auswahl zu Ehren und zum Abschied von Stefan Wrede lockte am Samstag viele aktive und ehemalige Spieler auf den Sportplatz. Mit witzigen Anekdoten kommentierte Lars Hallmann das unterhaltsame Spiel.

Schuetzenfest-2012Die sportliche Veranstaltung ging ganz locker in das Schützenfest über mit der Proklamation und dem anschließenden Marsch durch das Dorf. Erstmalig mit begeisterten Sportlern. Dazu hat natürlich auch der neue Schützenkönig Cord Meyer beigetragen, der nicht nur im Schützenverein aktiv ist, sondern auch bei der Feuerwehr und dem TV Stemmer (HSG jetzt HSV). Ausgelassene Stimmung mit Schlager sorgte für eine lange Nacht im Bürgerzentrum.

 

Das Wetter am Sonntag trübte die Stimmung ein wenig und lockte am Familientag kaum Stemmeraner vom Sofa. Doch die Anwesenden ließen sich trotz Regen und Sturm die Laune nicht verderben und die lockere Unterhaltungsmusik des Musikzuges Holzhausen II sorgte sogar kurzfristig für Tanzlaune.

Das Minispielfest wurde wegen des Wetters in die Halle verlegt und die Eltern waren darüber sehr dankbar.

Das Sport- und Schützenfest hat über 3 Tage nicht nur für viel Unterhaltung gesorgt, es hat auch gezeigt, dass die Vereine sehr gut harmonisieren. Dennoch waren beide Vereine sehr enttäuscht, dass sie fast ausschließlich nur die Vereinsmitglieder  begeistern konnten. Wir hoffen sehr, dass sich die Vereine dadurch nicht entmutigen lassen.

Schreibe einen Kommentar