In der „Zauberhaften Drachenwelt“ begeisterten rund 70 junge Darsteller zwischen drei und 16 Jahren die Zuschauer zwei Mal im ausverkauften Theatersaal des Geschwister-Scholl-Hauses.

Dazu hatten sich Kinder aus Mindener Jugend- und Kindereinrichtungen zusammengetan und ein Musical aufgeführt. Aus dem Bärenkämper Jugendtreff sowie aus dem Jugendhaus Alte Schmiede und aus dem Familienzentrum Bollerwagen in Stemmer kamen Kinder und Betreuer zusammen und haben das rund 60-minütige Stück einstudiert.
Geschrieben und in Szene gesetzt von Lisa Greiling, mit selbst geschneiderten Kostümen– sämtlich geschneidert von Irina Althoff – und unter großer Beteiligung der Mitarbeiterinnen und vieler weiterer Helfer ist das Tanztheaterprojekt auch in seiner dritten Auflage gelungen.
Alters-, stadtteil- und milieuübergreifend finden Menschen in diesem von der Rudloff-Stiftung geförderten Modellprojekt zusammen. Die jüngsten Darsteller aus dem Kindergarten Bollerwagen führten Tänze auf, den älteren Kindern und Jugendlichen waren die Sprechrollen im Stück vorbehalten. Den Applaus der Zuschauer genossen sie alle gemeinsam auf der Drachenbühne im Geschwister-Scholl-Haus.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Noch interessant

Weitere Beiträge

Badesaison 2020 eröffnet

Die Badesaison 2020 ist eröffnet. Stellungnahme von Wolfgang Lüftner, 1. Vorsitzender des Fördervereins Fritz-Homann-Bad.

Gottesdienste im Mai und Juni

Am Donnerstag, 21. Mai (Himmelfahrt) werden wir um 11:00 Uhr einen Freiluftgottesdienst am Krummenhof feiern. Der gemeinsame Gottesdienst mit der Kirchengemeinde Petershagen an der Meßlinger

Aktion saubere Landschaft 2020

In diesem Jahr haben wir auf die gemeinsame „Aktion saubere Landschaft“ verzichtet, die Stemmeraner haben ganz andere Sorgen in der Coronakrise. Unser Dorf sollte aber

Ortsvorsteher: Bleiben Sie gesund!

Nach der Regierungserklärung vom 22. März ist es geklärt, wie wir uns in den nächsten Wochen verhalten sollen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu reduzieren.